Nicht nur für Alte: herausnehmbare Zahnersätze

zahnbehandlung-ungarn-heviz-prothese

Der Zahnverlust in großem Maße kann unser Leben auf zahlreiche Art verbittern, und obwohl wir geneigt sind, zu denken, dass das Phänomen nur in älterem Alter als häufig zählt, können wir uns wirklich unabhängig vom Lebensalter mit solchen Fällen treffen, wenn sogar Ersatz von ganzem Zahnbogen benötigt wird.

Früher haben wir schon dargestellt, welche feste Zahnersatzmöglichkeiten uns zur Verfügung stehen, aber es lohnt sich ein Wort über die herausnehmbaren Zahnersätze zu sagen – umgangssprachlich: Prothese – auch, da oft wegen finanziellen oder gesundheitlichen Gründen diese Lösung plausibel oder verwirklichend ist. Aber sehen wir zuerst, warum es wichtig ist, den Zahnmangel möglichst schnell abzuschaffen!

Folgen des totalen oder großmäßigen Zahnmangels

Verlust eines einzigen Zahnes ergibt auch fühlbare Verschlechterung in der Lebensqualität, so ist es kein Wunder, wenn wir über den Mangel mehrerer Zähne oder eventuell eines ganzen Zahnbogens sprechen, werden die Folgen noch schwerer.

Der plausibelste Effekt ist die Verringerung der Kaufähigkeit. An den mangelhaften Stellen ist das Kauen der Speisen sinngemäß nicht möglich, so stellen wir die Last während der Mahlzeit unverhältnismäßig auf die noch bestehenden, gesunden Zähne um, dank dessen sich ihr Ablaufprozess auch beschleunigt. Wenn der Zahnverlust auch noch von größerem Maß ist, ist einfach das entsprechende Kauen der verzehrten Speisen unmöglich, das kann zu Verdauungsstörungen, sogar zu Magengeschwür führen.

Für die Außenwelt zählen die ästhetischen Deformitäten als viel mehr merkbare Folgen. Wegen Verlust der Zähne ändert sich die Form und das Volumen der Mundhöhle, die auch die Lage der Zunge und die Form der Kinnbackenwirbelsäule ändert. Folglich deformiert sich die Gesichtsstruktur spektakulär – so sehr, dass sich die Winkel wegen der ihren Halt verlorenen Gesichtsmuskeln auch vertiefen -, zudem beeinflusst die auch das Sprechen: sowohl die Lautbildung, als auch die Artikulation wird schwierig.

Die oben erwähnten physikalischen Probleme führen gemeinsam zu Ausformung psychischer Probleme, Hemmungen. Der Zahnmangel bedeutet eindeutig auch ästhetische Schaden, so die, die mit diesem Problem kämpfen, werden Hemmungen haben, die sozialen Interaktionen werden schwierig, in extremen Fällen kann die steigende Isolierung zu schwerer Depression führen.

Typen des herausnehmbaren Zahnersatzes

Es gibt solche Fälle, wenn statt eines festen Zahnersatzes – also von Zahntechniker erstellte Zahnwerke mit Klebtechnologie entweder zu den originellen Zähnen oder zu einem schon eingesetzten Implantat angepassten Ersatzes – auf Empfehlung des Zahnarztes oder Bitte des Patienten die Wahl auf den Herausnehmbaren fällt.

Das Wesen solcher Zahnersätze ist, dass der Patient die erstellten Zahnwerke ohne Außenhilfe, selbst auch ausnehmen kann, und dann in seinen Mund zurücklegen kann. Vor einigen Jahrzehnten waren noch viele den abgeneigt, da sie in der Nacht unbedingt haben entfernt werden sollen, weiterhin hat ihr Ästhetik spektakulär von dem originellen Gebiss abgewichen. Bis heute hat sich die zahnmedizinische Technologie zum Glück so viel entwickelt, dass diese sowohl aus annehmlicher, als auch aus ästhetischer Sicht perfekte Lösung bedeuten können, zudem hat sich ihre Reinigung auch bedeutend vereinfacht.

Anfrage für Zahnbehandlung

Partielle Zahnersätze

Die herausnehmbaren Zahnersätze können grundsätzlich in zwei großen Gruppen geteilt werden: die partiellen und totalen Prothesen. Über den vorigen sprechen wir, wenn der Zahnmangel nicht total ist, aber die gebliebenen Zähne nicht stark genug sind, oder eventuell zu wenig Zahn geblieben ist, um einen fixen Ersatz, also Krone oder Brücke, zu halten. Es ist aber wichtig, die eigenen Zähne in möglichst größtem Maße aufzubewahren, da kein Implantat für einen gesunden Zahlt gilt! Die partiellen Ersätze festigt der Zahnarzt oder der Patient zu diesen eigenen Zähnen, und dafür stehen mehrere Methoden zur Verfügung.

Früher zählte die Spangenfestigung als am populärsten (teilweise dank des Mangels der zuverlässigen Alternative), während deren der die eigenen Zähne umgebende Draht oder Gussspange der temporären Festigung hilft. Heutzutage wählen immer weniger diese Lösung, da sowohl ihre Stabilität als auch ihre Ästhetik im Vergleich zu den anderen Möglichkeiten wegbleibt: oft sind die Spangen sichtbar, zum Beispiel während des Lachens.

Im Fall von Teleskopfixierung gerät eine sogenannte Teleskopkrone in den Mund, auf die das negative Paar des Zahnersatzes leicht angesetzt werden kann. Diese Version ist schon bedeutend ästhetischer als die Spangen, aber da die auf Zahnfleisch liegende Grundplatte dicker ist, dauert es länger, sich an deren Tragen zu gewöhnen.

Gegen die Spangen- und Teleskopfestigung zählen der Steg-, weiterhin der geschobene Zahnersatz aus ästhetischer, Stabilitäts- und Annehmlichkeitssicht auch als besser. Im Fall der Vorigen kann die Prothese in den zwischen zwei abgeschliffenen Zähnen (das ist leider in solchem Fall notwendig) gelegten Steg geknallt werden, bis bei dem Letzten in die auf die Frontzähne geratene Brücke zu findende Schiene kann eingeschoben werden.

Totale Zahnersätze

Anwendung von totaler Zahnersätze ist dann nötig, wenn jedes Stück des unteren oder des oberen Gebisses fehlt oder aus gesundheitlichen Gründen entfernt werden muss, und aus demselben Grund die Anwendung der festen Ersätze nicht lösbar ist.

Im „glücklicheren“ Fall soll das obere Gebiss ersetzt werden, dann kann die stabile, gut funktionierende Prothese leichter und sicherer erstellt werden, denn der so genannte Vakuumeffekt hält sicherer am Ort. Aber dank der mit den entsprechenden Materialien und mit präziser Technologie erstellten Abdrücke bedeuten die unteren Zahnbögen auch kein besonderes Problem.

Mit Hilfe der herausnehmbaren Zahnersätze kann irgendwelcher Zahnverlust abgeholfen werden, aber im Fall der totalen Prothesen ist unbedingt nötig, mindestens zwei Implantate zu benutzen, wenn der Fachmann es so beurteilt, dann kann es zu vier Implantationen kommen. Im Fall großer Schaden kann es vorkommen, dass schon die Knochenstruktur der Kinnbacke selbst ungeeignet ist, normales Implantat einzusetzen, aber zum Glück kann dieses Problem mit Miniimplantaten ausgeschlossen werden.

Ablauf des Erstellens der herausnehmbaren Zahnersätze und die weiteren Maßnahmen

Natürlich, ob es entweder um partielle oder totale Ersätze geht, Erstellen der perfekten Prothese ist zeitaufwendig, da es Konsultation, Ausformung und eventuelle Korrektion braucht.

Zuerst ist eine gründliche Konsultation gebraucht, während deren der Fachmann nicht nur den gegenwärtigen Zustand, sondern auch die Anamnese des Patienten kennen lernt. Darum können auch mehr Alternativen auftauchen, dann kann das Abdrucknehmen nach der Einung beginnen. Ausschließlich mit Hilfe der perfekten Abdrücke kann solcher Zahnersatz erstellt werden, der zuverlässig und bequem in den Mund des Patienten passt.

Demnach wird eine Beißschablone erstellt – dank deren der Patient mit der Zeit die Zähne wirklich als seine fühlen kann – und werden die Farbe und Form des Zahnersatzes ausgewählt. Nach den Zahnproben gibt es die Möglichkeit für weitere Feineinstimmungen, damit die Endzahnwerke wirklich perfekt werden.

Maßnahmen, Tabus, Probleme

Aber damit ist der Prozess noch nicht zu Ende, sogar! Dem Patienten beginnt erst dann die echte Aufgabe! Abhängig davon, wie lange der Zustand ohne Zähne gedauert hat, kann die Zeit der Angewohnheit variabel sein.

Damit der Angewohnheitstermin je mehr abgekürzt werden kann, lohnt es sich, auf die folgenden Punkte zu achten:

  • In der ersten Etappe des Tragens des Ersatzes sollen wir langsam und gleichmäßig verteilt kauen, damit der Ersatz nicht vom Ort bewegt.
  • Verzehren wir keine zu heißen und pappigen Speisen, aber vermeiden wir möglichst auch die sehr harten Happen!
  • Während Husten, Niesen oder Lachen kann der Zahnersatz ein bisschen bewegen, dann korrigieren wir mit vorsichtigem Zusammenschließen!
  • Versuchen wir je mehr zu sprechen, um sich an den neuen Zähnen bald zu gewöhnen!

Im Fall der herausnehmbaren Prothesen ist die entsprechende Wartung sehr wichtig! Nach jeder Mahlzeit sollen wir auf die Reinigung unserer Zähne achten:

  • Spülen wir die Prothese aus dem Mund ausnehmend, unter laufendem Wasser ab!
  • Reinigen wir mit Anwendung der Zahnbürste mit harter Borste von den Ablagerungen. Heutzutage ist schon ausgesprochen für Reinigung von Prothesen entwickelte Zahnbürste auch kaufbar!
  • Reinigen wir wöchentlich 1-2-mal mit Hilfe von spezieller Flüssigkeit oder Tablette!

Der Angewohnheitsprozess kann lange, sogar Monaten lang dauern, aber im Fall jedes abnormalen Phänomens (zum Beispiel Zahnfleischschmerz oder nicht stabile Anpassung) wenden Sie sich an Fachmann, da es möglich ist, dass Korrektion benötigt ist.

In der Klinik Dentsana erstellen wir die herausnehmbaren Zahnersätze mit Anwendung der modernsten Materialien und Technologien. Zum Zusammenstellen des Behandlungsplans können Sie jetzt auch schon mal online um die Konsultation mit unseren Ärzten bitten, so in einer einzigen, mit Urlaub verbundenen Woche kann Ihr neues Gebiss erstellt werden!

Anfrage für Zahnbehandlung

Tags:
Rückruf Service
+
Rufen Sie an!